Ulrich Kersten

Ulrich Kersten

Die Weimarer Republik brachte dem Waffenstudententum schwere Jahre. Ulrich Kersten war 1927 Breslauer Vorortsprecher des KSCV und ab 1930 Vorsitzender der Deutschen Studentenschaft. Als promovierter Harvard-Absolvent in einer sicheren Industriestellung, drängte er als Reserveoffizier wiederholt an die Ostfront, an der er 1943 fiel. – Im Ersten Weltkrieg war sein Vater Karl Kersten im November 1914 an der Ostfront, sein älterer Bruder Hans-Christian Kersten im Mai 1917 in Frankreich gefallen.

  • Rüdiger Döhler, Hans-Christian Kersten: In memoriam Ulrich Kersten d. Ä., in: Sebastian Sigler (Hrsg.): Sich stellen – und bestehen! Festschrift für Klaus Gerstein. Essen 2010, S. 357–360.

error: Der Inhalt ist kopiergeschützt!