Preußische Hilfe

Ein Einzelner kann Deutschlands größter Wissenschaftsbibliothek nicht helfen, höchstens mit viel Geld. Stimmt nicht. Neumann II Borussiae Tübingen überlässt der Preußischen Staatsbibliothek seit Beginn seiner Mitgliedschaft im VfcG vor mehr als 30 Jahren alle Ausgaben von Einst und Jetzt. Bei ihren beschränkten Ankaufsmitteln nimmt sie die Jahrbücher nur zu gern in ihren Bestand. Deshalb: Spenden Sie nicht mehr benötigte Exemplare des Jahrbuchs Einst und Jetzt einer öffentlichen Bibliothek oder einem Korporationsarchiv!

ViKo

Mit 35 Zuschaltungen war die Videokonferenz am 20. Mai besser und bunter besucht als die vorpandemischen Mitgliederversammlungen. Vertreten waren der Vorstand und die Historische Kommission des WVAC, der Österreichische Cartellverband, VAC-Vorstände, die Deutsche Gesellschaft für Hochschulkunde und zum ersten Mal der paritätische Burschenbunds-Convent. Die Vorstandsmitglieder sind einzeln und einstimmig für drei Jahre wiedergewählt worden.

Anmeldung zur virtuellen Mitgliederversammlung 2021

Liebe Mitglieder,
aufgrund des aktuellen Pandemiegeschehens wird die diesjährige Mitgliederversammlung am Donnerstag, dem 20. Mai 2021 um 19.00 Uhr digital stattfinden, vorbereitet und technisch geleitet vom Schatzmeister. Wir laden Sie herzlich dazu ein, sich über dieses Formular bis zum 15. Mai 2021 zu registrieren. Die Einwahldaten werden Sie rechtzeitig vor der Versammlung erhalten. Für die Teilnahme brauchen Sie einen Rechner oder ein Notebook mit stabiler Internetverbindung, die zumindest die Audioübertragung per Mikrofon ermöglicht. Bei technischen Fragen hilft Ihnen der Schatzmeister des Vereins gern. Ihre Anfragen werden am Wochenende nach Eingang beantwortet.

Mitgliederversammlung 2021

EINLADUNG

Die Jahreshauptversammlung des Vereins für corpsstudentische Geschichtsforschung e.V. muss leider virtuell stattfinden am

Donnerstag, dem 20. Mai 2021 um 19.00 Uhr

Für die Mitgliederversammlung sind folgende Tagesordnungspunkte vorgesehen:

  1. Gedenken an die Verstorbenen
  2. Genehmigung des Protokolls der MV 2019
  3. Bericht des 1. Vorsitzenden (Werbung, Internet-Aktivitäten)
  4. Bericht des Schriftleiters: Jahrbuch Einst und Jetzt 2021
  5. Bericht des Schatzmeisters: Mitgliederstand, Haushalt
  6. Bericht der Kassenprüfer
  7. Entlastung des Vorstands
  8. Neuwahl des 1./2. Vorsitzenden, des Schriftleiters und des Schatzmeisters
  9. Wahl des Kassenprüfers für 2020 und 2021
  10. Sonstiges: DGfH, Historische Kommissionen (KSCV, WVAC), Arbeitsgemeinschaft der Studentenhistoriker
  11. Handrack Curonus Goettingensis: Die Wiedergeburt des Corpsstudententums in Lettland und Estland

Alle Freundinnen und Freunde der Studentengeschichte sind herzlich willkommen. Anmeldedaten erhalten Sie durch den Schatzmeister Dr. H. Malkhasy: schatzmeister@vfcg.eu

Prof. Dr. Döhler Masoviae
1. Vorsitzender
Prof. Dr. Hümmer Onoldiae
2. Vorsitzender
Dr. Malkhasy Cisariae
Schatzmeister

Neues Coronajahr

Allen Mitgliedern und Freunden des Vereins wünscht der Vorstand ein zufriedenes Jahresende und einen zuversichtlichen Start ins Neue Jahr. Wenn irgend möglich, soll die überfällige Mitgliederversammlung am Donnerstag, dem 20. Mai 2021 auf der Rudelsburg stattfinden. Dort wehte vor einem Jahr nicht Armeniens, sondern Hannoveras Flagge. Foto Sigler Masoviae.

Historischer Pauktag

Im Wintersemester 2019/20, lange vor der COVID-19-Pandemie, hatte der Mitteldeutsche CSC beschlossen, im Sommersemester 2020 den letzten Bestimmtag erstmals auf der Rudelsburg abzuhalten. Bis dahin waren gegen Schluss eines Sommersemesters oft Waldpauktage in Tharandt vereinbart worden. Der Kastellan vulgo Pächter der Burg war einverstanden. So setzten die Consenioren von Jena, Leipzig, Halle, Dresden und Freiberg für den 4. Juli einen großen Pauktag mit elf Partien fest. Die Modalitäten des wohl ersten Pauktages in der Geschichte der Rudelsburg genügten den letzten Corona-Verordnungen des Landes Sachsen-Anhalt. Am Bestimmtag war die Burg für den Publikumsverkehr gesperrt. Zwei Wachmänner eines Sicherheitsunternehmens ließen am Tor nur Corpsstudenten passieren. Jeder hatte sich in die Anwesenheitsliste einzutragen. Im Burghof standen die Tische weit auseinander. Rittersaal und Kunoklause dienten als „Einpackräume“, die nur von den Angehörigen der mensurbeteiligten Corps betreten werden durften. Ausgetragen wurden die elf Partien bei angenehmer Temperatur und frischem Luftzug im hinteren Bereich des Burghofs, in dem sich die 313 registrierten Corpsstudenten (darunter 36 Lausitzer) ohne Gedränge und diszipliniert verteilten. Im Hinblick auf die fortgeschrittene Zeit (21 Uhr) fiel die vorgesehene Fechterkneipe aus. Den Umtrunk von etwa 20 Corpsstudenten, überwiegend Alten Herren, leitete Herr von Creytz, der eine fröhliche Rede über den guten Verlauf des Tages hielt. – Ausführlicher Bericht von Weiß Lusatiae EM, Marchiae Berlin in Lausitzer-Zeitung 3/2020, S. 30–32.