MS Masovia

„Corpsschiff“

Das MS Masovia war ein Massengutfrachter mit einer Tragfähigkeit von 55.060 tdw. Es wurde auf der Werft Stocznia im. Komuny Paryskiej in Gdingen gebaut und fuhr unter der Flagge von Liberia. Nach der Endausrüstung bei Blohm + Voss verließ die Masovia Hamburg am 5. August 1975, um in Hampton Roads (Virginia) eine Ladung Kohle für Japan zu übernehmen. Mit dieser Reise trat die Masovia eine dreijährige Zeitcharter bei der japanischen Reederei Sanko Kisen K.K., Osaka, an. Das Schiff war mit ca. 32.873 BRT vermessen. Sie war 221,30 m über alles lang, 32,20 m auf Spanten breit und 17 m seitenhoch. Vollbeladen erreichte sie einen Tiefgang von 12,40 m. Das 10-Luken-Schiff hatte sieben selbsttrimmende Laderäume mit einem Fassungsvermögen von 69.000 cbm. Als Hauptmaschine erhielt die Masovia einen Dieselmotor, der 17.400 PS leistete und für eine Dienstgeschwindigkeit von 15,7 kn sorgte. Das Schiff wurde 2000 in China verschrottet. – Bild der Reederei Christian F. Ahrenkiel, Hamburg. Text nach Klaus Köster: MS „Masovia“. Corpszeitung der Altmärker-Masuren, Nr. 58, WS 1975/76, S. 1306–1307.