Libanonia

Einer der namhaften Studentenhistoriker im Verein für corpsstudentische Geschichtsforschung ist der Grazer Burschenschafter Harald Seewann. Seine Bibliografie der jüdischen Verbindungen in Österreich sucht ihresgleichen. Der umfangreichen Dokumentation über die A.V. Kadimah Wien, die älteste jüdisch-nationale Studentenverbindung, folgt nun ein ähnlicher Sammelband über die A.V. Libanonia. 1894 als Lese- und Unterstützungsverein Libanonia gestiftet, wandelte sie sich wenig später in die Vereinigung jüdischer Veterinärmediziner um. Im Sommersemester 1897 nahm sie Verbindungscharakter und den Namen Akademische Verbindung Libanonia an. Aufgenommen wurden Hörer sämtlicher Fachrichtungen. Nach dem sog. Anschluss wurde die Libanonia 1938 behördlich aufgelöst.

Harald Seewann: „Allzeit voran!“ Streiflichter auf die Geschichte der Akad. Verbindung Libanonia Wien (1894–1938). 370 Seiten. Zu bestellen über c.h.seewann@aon.at

Schreiben Sie einen Kommentar




Archiv

error: Der Inhalt ist kopiergeschützt!