Katholische Märtyrer des 20. Jahrhunderts

Im Totalitarismus des 20. Jahrhunderts verloren die katholischen Korporationsverbände 57 Mitglieder: der CV 25 im Nationalsozialismus und 6 in russischer Kriegsgefangenschaft, der KV 13 im NS-Staat und der Unitas-Verband 12 im NS-Staat und einen 1948 in Jugoslawien. Papst Johannes Paul II. wies die Kirche an, die Zeugnisse derjenigen zu bewahren, die an ihrem Glauben festgehalten und dafür den Tod in Kauf genommen hatten. Die Deutsche Bischofskonferenz beauftragte 1996 den nachmaligen Prälaten Helmut Moll mit der Koordination und Herausgabe des Werkes.

  • Helmut Moll: Zeugen für Christus. Das deutsche Martyrologium des 20. Jahrhunderts, 7. Auflage. Paderborn 2019.

Schreiben Sie einen Kommentar