Neujahrsnacht Jena (1760)

Die Neujahrsnacht in Jena 1760. Frontispiz von Einst und Jetzt, Bd. 9 (1964)

Noch in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts pflegten die Studenten während der kurzen Weihnachtsferien nicht nach Hause zu fahren. Das Reisen war zu umständlich. So wurde das Neue Jahr überall mit ziemlich turbulenten Feiern begrüßt, denen die Philister immer mit einem gewissen Bangen entgegensahen. Der Maler des Aquarells ist höchstwahrscheinlich der „akademische Zeichen Meister“ Johann Gottlob Schenk in Jena. In den Jahren vor und nach 1760 war er außerordentlich produktiv in der Herstellung solcher Stammbuchbilder, die er mit einem schwarz-goldenen Rand zu versehen pflegte. Die Druckstöcke des Bildes waren (oder sind) im Besitz der Fa. Pfizer GmbH, Karlsruhe.


error: Der Inhalt ist kopiergeschützt!
Don`t copy text!