Gustav Lometsch

231 – Gustav Lometsch

Gustav Adolf Lometsch wurde 1821 in Rothenburg als Sohn des Geheimrats Carl Lometsch und dessen Ehefrau Caroline Ludolf geboren und kam zum Studium der Theologie nach Marburg. Dort wurde er bei Teutonia aktiv, in die er 1842 recipiert wurde und bei der er zweimal Drittchargierter war. Nach dem Studium heiratete Lometsch Marie Friederike Elisabeth Buhse und war als Pfarrer in Westuffeln tätig, wo er am 28. Juli 1885 verstarb.
Die Silhouette ist nicht gewidmet, sondern lediglich mit „Lohmetsch [Z!]“ beschriftet.

Sammlung Robert Soppa Saxoniae Konstanz

Quellen:
KCL1960, 102, 231
Sterberegister des Standesamts Obermeiser; Jg. 1885; Nr. 12