Jacob Gläser

344 – Jakob Gläser

Jakob Friedrich Gläser wurde 1822 in Erlangen geboren und war nach dem abgelegten Abitur zunächst als stud. iur. in Berlin immatrikuliert. Im Wintersemester 1842/43 wechselte er an die Universität Erlangen und wurde zunächst Renonce bei Baruthia. Schließlich wechselte Gläser seinen Hochschulort abermals und ging im Wintersemester 1843/44 nach Leipzig, wo er bei Lusatia aktiv wurde. Am 16. November 1843 wurde er nach je einer Mensur in Berlin und Erlangen und zwei Mensuren in Leipzig in die Lusatia recipiert. Er blieb aktiv bis zum 23. März des folgenden Jahres und ging dann zurück nach Erlangen, wo er sein Studium beendete. Später war er als Gerichtsrat in Rehau (Oberfranken) tätig.
Die Silhouette ist gewidmet „Erlangen 1844. Gläser [Z!] s/m Keyssler [Z!] z.fr.E.“

Ehemals Sammlung Robert Soppa Saxoniae Konstanz

Quellen:
KCL1960, 3, 344
Weiß, Egbert: Aktiv in der Monarchie – Leipziger Corpsstudenten von 1807 bis 1018 – Lebensläufe der Lausitzer; Leipzig 2017; S. 173