Carl Alfthan

o.N. – Carl Alfthan

Über C. Alfthan war bislang nichts Genaueres festzustellen. Wahrscheinlich handelt es sich um den am 13. Januar 1825 in Viipuri (Finnland) geborenen und am 25. Februar in der deutschen Gemeinde daselbst getauften Carl Johann Alfthan, Sohn von Friedrich Alfthan und dessen Ehefrau Emilie geb. von Rechenberg. In der Corpsliste der Guestphalia wird er nicht geführt und bislang war er auch in der handschriftlichen Matrikel der Universität Jena nicht zu finden. Es findet sich aber etwas später ein Bruder namens Otto Alfthan, was die Zuordnung sehr wahrscheinlich macht.
Die Silhouette ist datiert „Jena den 26ten August 1848“ und gewidmet „C. Alfthan s/m v. Lepel zr. frl. E.“

Ehemals Sammlung Robert Soppa Saxoniae Konstanz, jetzt andere namentlich nicht genannte Privatsammlung

Quellen:
Taufregister der deutschen Gemeinde Viipuri; Jg. 1825
Matrikel der Universität Jena; 1801-1854; p. 402
Private Einträge auf myheritage.de