Wilhelm Kaufmann

065 – Wilhelm Kaufmann

Wilhelm Kaufmann war Sohn eines Oberamtmanns und stammte aus Hameln. Möglicherweise war er Sohn von Christoph Ludwig Dietrich von Kaufmann (1788-1867), der 1809 zu den Mitstiftern der Hannovera Göttingen gehörte und zu dieser Zeit Amtmann in Hameln war und dessen Ehefrau Johanna Borchers (+1842). In diesem Fall wäre er am 1. Mai 1832 geboren und am 10. Mai 1891 verstorben. Dem widerspricht allerdings die Angabe in der KCL1960, dass er vor 1886 verstorben ist. Er kam nach dem Abitur zum Studium nach Heidelberg und immatrikulierte sich am 25. November 1853 als stud. iur. Dort schloss Kaufmann sich der Rhenania an, in die er 1854 recipiert wurde. Später war er Fabrikbesitzer.
Die Silhouette ist gewidmet „W. Kaufmann s/m A. Seulcke“.

Ehemals Sammlung Robert Soppa Saxoniae Konstanz

Quellen:
KCL1960, 65, 65
Toepke, Gustav (Hrsg.): Die Matrikel der Universität Heidelberg (6. Teil), Von 1846 – 1870; Heidelberg 1907; S. 214
Private Einträge auf myheritage.de