Gustav Goetz

o.N. – Gustav Goetz

Gustav Goetz wurde am 11. Februar 1825 als Sohn des Gastwirts Johann Friedrich Goetz und dessen Ehefrau Sophie Dorothee Mahr in Wiesbaden geboren und am 6. März evangelisch getauft. Er immatrikulierte sich am 8. Mai 1843 mit 18 Jahren als stud. iur. in Heidelberg und wurde bei Nassovia aktiv, aus der er aber nach seiner Reception ausgeschieden zu sein scheint, da er in den KKL nicht geführt wird. Nach erfolgreichem Studium kehrte Goetz in seine Heimat zurück und war als Rechtsanwalt und Notar tätig. Er heiratete ebendort am 30. Oktober 1852 Katharine Franziska Bertram (1832-1917) und starb 70-jährig am 11. Oktober 1895 in Wiesbaden.
Die Silhouette ist gewidmet „[Z!] G. Goetz s/m C. Spener z. fr. Er. 18[R]44.“

Sammlung Robert Soppa Saxoniae Konstanz

Quellen:
Toepke, Gustav (Hrsg.): Die Matrikel der Universität Heidelberg (5. Teil), Von 1807 – 1846; Heidelberg 1904; S. 705
Taufregister der Evangelischen Gemeinde Wiesbaden; Jg. 1825
Trauregister der Evangelischen Gemeinde Wiesbaden-Mitte; Jg. 1852
Sterberegister des Standesamts Wiesbaden; Jg. 1895; Nr. 1125