Johann Jakob Vischer

155 – Johann Jakob Vischer

Johann Jakob Vischer wurde am 4. Juni 1823 als Sohn des Wilhelm Vischer (1789-1849)und seiner Ehefrau Julie Eleonora geb. Le Grand (1797-1828) in Basel geboren. Er ging 1843 nach Heidelberg und immatrikulierte sich dort am 1. Mai für das Studium der Rechtswissenschaften. Noch im Verlauf desselben Jahres wurde er in das Corps Helvetia Heidelberg rezipiert. Am 26. Februar 1850 heiratete er Georgine Henriette Iselin mit der er fünf Kinder zeugte. Vischer war Kriminalgerichtspräsident und Präsident des Direktoriums der Schweizer Zentralbahn. Er starb in seinem Geburtsort am 15. August 1893.
Die Silhouette ist datiert „18[R]46“ und gewidmet „J Vischer sm Werner [Z!] zur freundl. Er.“

Sammlung Robert Soppa Saxoniae Konstanz

Quellen:
KKL1910, 115, 155
Toepke, Gustav (Hrsg.): Die Matrikel der Universität Heidelberg (5. Teil), Von 1807 – 1846; Heidelberg 1904; S. 703
Private Einträge bei myheritage.de