Kneipwirt Heinrich Schulze

Wirt – Heinrich Schulze

Hans Heinrich Schulze gen. Heine war der Kneipwirt im Gasthofe zum Schwan, dem Gründungslokal der Torgovia (später Teutonia) Halle. Nur mit einer kurzen Unterbrechung bewirtete er die Verbindung bis 1864. Seine Tochter wurde „Alpha Gamma“ (stellvertretend für ihre Initialen) genannt und soll dem ein oder anderen Fuchs der Torgovia den Kopf verdreht haben.
In den Adressbüchern der Stadt Halle taucht Schulze erstmals 1841 als Pächter des Gasthofs „Zum Goldenen Engel“ in der Großen Steinstraße 1506 auf. 1847 übernahm er das Lokal „Zum Goldenen Brätzel“ in der Großen Steinstraße 1495 und wechselte um 1850 in das Lokal „Zum Goldenen Schwan“ in der Großen Steinstraße 1547/48 (später 51E, noch später nur 51). Er starb 1866 an der Cholera, der auch sein Sohn und sein Bruder (Wirt im Goldenen Pflug) zum Opfer fielen.

Scan aus: Geschichte des Korps Teutonia zu Halle a. S. – Eine Festschrift zum 60jährigen Stiftungsfest 1913; Halle a. S. 1913

Quellen:
Adressbuch der Stadt Halle; Jg. 1841, 1843, 1846, 1847, 1849, 1851-1866
Karl Rembert: Geschichte des Korps Teutonia zu Halle a. S. – Eine Festschrift zum 60jährigen Stiftungsfest 1913; Halle a. S. 1913; S. 42-49.