Ludwig von Gersdorff

233 – Ludwig von Gersdorff

Wolf Ludwig Wiegand von Gersdorff kam am 28. September 1834 als Sohn des Ludwig Hermann von Gersdorff (1790-1837) und dessen Gattin Auguste geb. Alexander (1798-1880) in Görlitz zur Welt. Nach dem Abitur immatrikulierte er sich zunächst als stud. iur. in Leipzig und wurde dort bei Misnia aktiv, in die er 1854 recipiert wurde und bei der er einmal Drittchargierter war. Noch im selben Jahr wechselte von Gersdorff an die Universität Halle und wurde nochmals bei Marchia aktiv. Dort versah er je einmal die Charge des Conseniors und Seniors. Nach dem Besuch der Universität – es ist nicht klar, ob er sein Studium abgeschlossen hat oder nicht – trat er ins Militär ein. Am 16. Oktober 1866 heiratete er in Cunau Berta Struntz (1839-1899). Nach der Geburt eines Sohnes im folgenden Jahr fiel von Gersdorff im deutsch-französischen Krieg am 18. August 1870 bei St. Marie aux Chénes als Premierleutnant des Gardejägerbataillons.
Die Silhouette ist gewidmet „Heidelberg 1856 – L. v. Gersdorff [Z!] xxx [Z!] xx, x s/m Heinrich XV Prinz Reuss [Z!] z. fr. E.“

Sammlung Robert Soppa Saxoniae Konstanz

Quellen:
KCL1960, 90, 118
KKL1910, 99, 233
Trauregister der Königlichen Hof- und Garnisongemeinde Potsdam; Jg. 1866; o.N.
Sterberegister der Königlichen Hof- und Garnisongemeinde Potsdam; Jg. 1870; o.N.
Private Einträge auf myheritage.de