W. Koch

o.N. – W. Koch

W. H. Koch stammte aus Duderstadt und immatrikulierte sich Ostern 1854 als stud. med. an der Universität Göttingen. Dort schloss er sich der Teutonia an, wurde aber wohl nicht recipiert. Schon in den Verzeichnissen des Personal-Bestands der Universität von Ostern 1855 taucht er nicht mehr auf. Weiteres war bislang nicht festzustellen.
Die Silhouette ist gewidmet „W. Koch s/m A. Seulecke“.

Ehemals Sammlung Robert Soppa Saxoniae Konstanz

Quellen:
Personal-Bestand der Georg-Augusts-Universität zu Göttingen – Auf das halbe Jahr von Ostern bis Michaelis 1854; S. 18
Personal-Bestand der Georg-Augusts-Universität zu Göttingen – Auf das halbe Jahr von Michaelis 1854 bis Ostern 1855; S. 17