Julius Heesemann

003 – Julius Heesemann

Julius Heesemann stammte aus Schönebeck an der Elbe. Er kam Michaelis 1852 zum Studium der Rechtswissenschaften nach Göttingen und schloss sich der Landsmannschaft Teutonia an. Gemeinsam mit sechs weiteren Aktiven wandelte er diese zum Corps um und war dessen erster Drittchargierter. Heesemann starb als cand. iur. bereits 1857 in Göttingen.
Die Silhouette ist gewidmet „J. Heesemann s/m A. Seulcke [Z!] 1856 [GA]“.

Ehemals Sammlung Robert Soppa Saxoniae Konstanz

Quellen:
KCL1960, 46, 3
Personal-Bestand der Georg-Augusts-Universität zu Göttingen – Auf das halbe Jahr von Michaelis 1852 bis Ostern 1853; S. 16
Personal-Bestand der Georg-Augusts-Universität zu Göttingen – Auf das halbe Jahr von Ostern bis Michaelis 1853; S. 15
Personal-Bestand der Georg-Augusts-Universität zu Göttingen – Auf das halbe Jahr von Michaelis 1853 bis Ostern 1854; S. 16
Personal-Bestand der Georg-Augusts-Universität zu Göttingen – Auf das halbe Jahr von Ostern bis Michaelis 1854; S. 16
Personal-Bestand der Georg-Augusts-Universität zu Göttingen – Auf das halbe Jahr von Michaelis 1854 bis Ostern 1855; S. 16
Personal-Bestand der Georg-Augusts-Universität zu Göttingen – Auf das halbe Jahr von Ostern bis Michaelis 1855; S. 15
Personal-Bestand der Georg-Augusts-Universität zu Göttingen – Auf das halbe Jahr von Michaelis 1855 bis Ostern 1856; S. 15
Personal-Bestand der Georg-Augusts-Universität zu Göttingen – Auf das halbe Jahr von Ostern bis Michaelis 1856; S. 15