Wilhelm Burgdorff

039 – Wilhelm Burgdorff

Wilhelm Burgdorff stammte aus Groß Lafferde und immatrikulierte sich Ostern 1856 als stud. phil. in Göttingen. Zu Ostern 1857 änderte er seine Studienrichtung und studierte fortan Theologie. Er wurde 1857 in die Hildeso-Guestphalia recipiert und war zweimal Drittchargierter und einmal Senior. Nach dem Examen 1860 war Burgdorff als Pastor in Lengede bei Broistedt tätig und starb 1904.
Die Silhouette ist gewidmet „W. Burgdorff [Z!] s/m Fr. Meyer [Z!] z. fr. Erg“ und datiert „18[GA]57“.

Ehemals Sammlung Robert Soppa Saxoniae Konstanz

Quellen:
KCL1960, 44, 39
Handschriftliche Beschriftung der Silhouette auf der Rückseite
Personal-Bestand der Georg-Augusts-Universität zu Göttingen – Auf das halbe Jahr von Ostern bis Michaelis 1856; S. 12
Personal-Bestand der Georg-Augusts-Universität zu Göttingen – Auf das halbe Jahr von Michaelis 1856 bis Ostern 1857; S. 12
Personal-Bestand der Georg-Augusts-Universität zu Göttingen – Auf das halbe Jahr von Ostern bis Michaelis 1857; S. 12
Personal-Bestand der Georg-Augusts-Universität zu Göttingen – Auf das halbe Jahr von Michaelis 1857 bis Ostern 1858; S. 12
Personal-Bestand der Georg-Augusts-Universität zu Göttingen – Auf das halbe Jahr von Ostern bis Michaelis 1858; S. 13
Personal-Bestand der Georg-Augusts-Universität zu Göttingen – Auf das halbe Jahr von Michaelis 1858 bis Ostern 1859; S. 12
Personal-Bestand der Georg-Augusts-Universität zu Göttingen – Auf das halbe Jahr von Ostern bis Michaelis 1859; S. 12