Friedrich von Kress

127 – Friedrich von Kress

Friedrich Georg Ludwig Kress von Kressenstein kam in Darmstadt am 9. Januar 1823 als Sohn von Karl Christian Kress von Kressenstein (1786-1867) und seiner Frau Elisabeth Christiane Röder von Diersburg (1785-1864) zur Welt. Er wurde einen Monat später evangelisch getauft. Er studierte in Gießen und wurde 1842 in die Starkenburgia rezipiert, wo er einmal Fuchsmajor war. Er starb als Stalljunker am 20. April 1855 in seiner Heimatstadt.
Die Silhouette ist unter der Darstellung mit dem Zirkel und darunter mit der Widmung „F. v. Kress s’m A. Cullmann z. fr. E. Giessen 1842.“

Ehemals Sammlung Robert Soppa Saxoniae Konstanz, jetzt andere namentlich nicht genannte Privatsammlung

Quellen:
KCL1960, 37, 127
Taufregister der Stadtpfarrei Darmstadt; Jg. 1823
Private Einträge auf myheritage.de