Wilhelm Kuby

332 – Wilhelm Kuby

Karl Wilhelm Daniel Kuby kam am 24. April 1829 in Zweibrücken als Sohn von Wilhelm Kuby und dessen Frau Sophia Wilhelmina geb. Friedlein zur Welt. Er studierte Medizin in Erlangen und wurde 1847 in die Baruthia rezipiert, wo er einmal Consenior war. Nach seinem Studienabschluss in Würzburg wurde er 1851 zum Dr. med. promoviert. Er war 1852 bis 1874 zunächst als praktischer Arzt in seiner Heimat tätig und heiratete im August 1853 Adele Luise Wilhelmine Pauline von Herder in Augsburg. Er wurde Landgerichtsarzt und 1885-1892 schließlich Regierungs- und Kreismedizinalrat bei der Regierung von Schwaben in Augsburg. An den deutschen Einigungskriegen nahm er als Militärarzt teil und veröffentlichte im Anschluss einen Bericht über die Krankenpflege im Krieg. Kuby starb am 5. September 1894 in Göggingen.
Die Silhouette ist gewidmet „Kuby s. Brater. Erlangen 12.46.“

Quellen:
KCL1960, 19, 332
Taufregister der Gemeinde Zweibrücken; Jg. 1829
Wikipedia-Artikel Wilhelm Kuby, Stand: 16. September 2021
Private Einträge bei myheritage.de