Ferdinand Ritter

520 – Ferdinand Ritter

Markus Ferdinand Ritter wurde am 26. Januar 1828 in Kronach als Sohn eines Rentbeamten geboren. Er besuchte das Gymnasium in Bayreuth und immatrikulierte sich am 28. Oktober 1847 als stud. iur. et cam. in Erlangen. Am 7. November wurde Ritter bei Baruthia acceptiert. Im Wintersemester 1850/51 wechselte er an die Universität München und wurde 1862 Rechnungskommissar in Bayreuth, 1866 Rentbeamter in Hof und füllte eine ebensolche Stellung ab 1870 in Pegnitz, 1883 in Nördlingen und 1889 in Augsburg aus. Ritter wurde erst am 14. Juli 1873 in die Baruthia recipiert und galt bis dahin als sog. „Renoncenphilister“.
Die Silhouette ist gewidmet „Ferd. Ritter s/m Münch zfrEr Erlangen 7/8/49“.

Archiv des Corps Baruthia Erlangen

Quellen:
KCL1960, 19, 520
Janz, Heinrich/Grimmeiß, Maximilian: Matrikel des Corps Baruthia Erlangen 1803-1963; Erlangen 1963; S. 95-96