Paul Wulsten

275 – Paul Wulsten

Carl Johann Paul Wulsten wurde am 9. September 1829 in Stargard (Pommern) geboren. Er war Sohn des Königlichen Geheimen Regierungsrates Benedict Theodor Hermann Wulsten (1800-1879) und dessen Ehefrau Emilie Clara geb. Kugler (1802-1872). Nach dem Abitur begann Wulsten Michaelis 1847 ein Studium der Rechtswissenschaften in Berlin und schloss sich der Marchia an, in die er 1848 recipiert wurde. Im folgenden Jahr wechselte er an die Universität Bonn, wo er sich am 3. Mai 1849 immatrikulierte und wurde bei der dortigen Palatia erneut aktiv. Ostern 1850 kehrte er wieder an die Universität Berlin zurück und scheint sein Studium bald abgeschlossen zu haben, da er im folgenden Semester nicht mehr immatrikuliert war. Nach dem Studium trat er in den Staatsdienst ein und heiratete Anna Clara Kuhlmeyer (1837-1886), mit der er im Laufe der nächsten Jahre zwei Söhne und zwei Töchter zeugte. Nach Stationen in Treuenbrietzen und Frankfurt an der Oder kam Wulsten schließlich nach Berlin. Dort starb er in Charlottenburg am 13. Mai 1913 als Wirklich Geheimer Oberregierungsrat und Oberlandeskulturregierungsrat a.D. Sein Berliner Corps ernannte ihn zum Ehrenmitglied.
Die Silhouette ist gewidmet „Jena 48. – P. Wulsten [Z!] s/m C. Daubert [Z!] z. fr. Er.“

Archiv des Corps Marchia Berlin

Quellen:
KCL1960, 4, 275
KKL1910, 25, 178
Amtliches Verzeichnis des Personals und der Studirenden auf der Königlichen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin – Auf das Winterhalbejahr von Michaelis 1847 bis Ostern 1848; S. 35
Amtliches Verzeichnis des Personals und der Studirenden auf der Königlichen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin – Auf das Sommerhalbejahr von Ostern bis Michaelis 1848; S. 31
Amtliches Verzeichnis des Personals und der Studirenden auf der Königlichen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin – Auf das Winterhalbejahr von Michaelis 1848 bis Ostern 1849
Amtliches Verzeichnis des Personals und der Studirenden auf der Königlichen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin – Auf das Sommerhalbejahr von Ostern bis Michaelis 1850; S. 31
Amtliches Verzeichniß des Personals und der Studirenden auf der Königlichen Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn für das Sommer-Halbjahr 1849
Amtliches Verzeichniß des Personals und der Studirenden auf der Königlichen Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn für das Winter-Halbjahr 1849-1850
Seelenregister der Gemeinde Stargard; Buchstabe T-Z 1773-1883; fol. 131
Seelenregister der Gemeinde Stargard; Buchstabe S-Z 1742-1845; fol. 218
Sterberegister des Standesamts Charlottenburg; Jg. 1913; Nr. 289
Private Einträge auf ancestry.de